Unser Chor stellt sich vor

Der ökumenisch besetzte Kammerchor wurde im Mai 2015 von Dr. Ines Gnettner gegründet. Gedacht war er, um das Musikleben im Reformations­gedenkjahr 2017 im Landkreis Rosenheim durch Auftritte allein mit Re­naissancemusik zu bereichern.

Der Chor probt mittwochs (meist am ersten Mittwoch des Monats) von 20.00 bis 21.45 Uhr im Gemeindesaal der Johanneskirche (Adalbert-Stifter-Straße 2, 83052 Bruckmühl).

Zunächst bestand der Chor überwiegend aus Mitgliedern des evangelischen Kirchen­chors Bruckmühl/Feldkirchen-Westerham. Inzwischen hat er sich auf etwa 25 Sänger und Sängerinnen (alles Laien) aus dem Landkreis Rosenheim und aus München erweitert, die drei- bis fünfstimmige Stücke des 15. und 16. Jahrhunderts in den verschiedensten Sprachen (deutsch, englisch, französisch, italienisch, lateinisch) überwiegend a cappella singen. Sakrale Werke der englischen Renaissance (Thomas Tallis, William Byrd) sind ebenso dabei wie weltliche Lieder von Orlando di Lasso, Josquin des Prez oder Adrian Willaert. Dabei spannen sich die Stücke thematisch von der Tierwelt (Hühner und Grillen) über das Marktleben bis hin zu den großen Themen Glaube und Liebe.

Geleitet wird er von Ines Gnettner, evangelische Kirchenmusikerin in Bruckmühl und Feldkirchen seit 2004 und selbst begeisterte Sängerin in verschiedenen Chören.

Bei vielen Auftritten wurde (und wird) der Chor von Dekanatskantor Andreas Hell­fritsch (Bad Aibling) an der Orgel, Eva-Maria Wende (München) an der Laute und dem Blockflötenensemble pro-musica (Bruckmühl) unter Leitung von Elke Gross (Feldkirchen) unterstützt. Regelmäßiger Partner ist das Ensemble Epilinga (Bad Aibling), das auf Rahmentrommel, Dudelsack, Chalumeau, Doumbek, Flöte, Gitarre und anderen Instrumenten mittelalterliche Musik beisteuert. Doch freut sich der Chor auch über neue musikalische Zusammenarbeiten!

Wenn Sie Interesse haben mitzusingen, melden Sie sich bitte über unsere Kontaktseite! Wir melden uns umgehend bei Ihnen.